3 Zeiten

 

screenshot_04Während die Altstadt von Durlach von den radikalen Sanierungsmethoden der Nachkriegszeit weitestgehend verschont blieb, änderte sich die Aufenthaltsqualität in den letzten 30 Jahren enorm. Vor Beginn der Altstadt-Sanierung 1984 herrschte ein ungeordnetes Durcheinander. Die Fotos in der Ausstellung blicken zurück auf diese nostalgische Situation. Erinnerungen werden wach an wilde Zeiten rund um den Basler-Tor-Turm, an die Zeit des Weiherhofes mit den angrenzenden Marstallgebäuden, der großen Sporthalle und dem ehemaligen Gefängnis.

Seit Beginn des Sanierungsprogramms entstanden Plätze mit hoher Aufenthaltsqualität. Der ruhende Verkehr wurde geordnet und verkehrsberuhigte Bereiche wurden geschaffen. So ergeben sich vollkommen neue Impressionen, zum Beispiel am Saumarkt, im Weiherhofareal oder auf dem Schlossplatz vor der Karlsburg . Heute fühlen sich Besucher und Einwohner wohl in ihrem geliebten Durlach, wie eine Befragung 2014 ergab.

Außerhalb des Altstadtrings hat Durlach noch enormes Entwicklungspotential, das in den kommenden Jahren für weitere Veränderungen sorgen wird. Deshalb wagt die Ausstellung mit einem Blick in die Zukunft eine Vision, wie sich Studierende ein Durlach im Jahr 2050 vorstellen.