DonnerstagsReihe 2024

 

Do 14.03.2024 - So 17.03.2024 um 19:00 Uhr // OrgelFabrikSalon

Ausstellung // (WHY)? – Julia Schück & Rebecca Höchemer

Videoinstallation, Installation und Malerei

Für die Ausstellung (Why)? schaffen die zwei Künstlerinnen Julia Schück und Rebecca Höchemer raumübergreifende Arbeiten, die in einem Diskurs zueinander stehen. Ein Diskurs der durch Zusammenspiele, Gegenübersetzung, Dichotomien und Reibungen die spekulative Neulesung der Welt schreibt, wenn sie abseits von normativer Geschlechterrollen und Rassismus wäre. Dabei rekurrieren sie auf das Prinzip der Montage, sei es in Videoinstallationen, Installationen oder Malereien, um eine Verhandlung herrschender sozialer Geschlechter und Rassendiskurse herbeiführen, indem sie Operatoren wie Verfremdung, Überlagerung und visuelle Dekohärenz von Zeit und Raum zu einem Bruch zusammenführen. Ihre Werke werden so zu Kontrapunkten der geläufigen Bilder, durch welche sich unserer Gesellschaft mediiert, sodass sie die verbleibenden Freiheitsmomente preisgeben. 

Vernissage am 14.03.2024 um 19 Uhr mit DJ/Live Musik

Öffnungszeiten: Freitag/Samstag/Sonntag von 15 bis 20 Uhr – Eintritt frei

   

Do 21.03.2024 um 19:30 Uhr // OrgelFabrikSalon

TREFFPUNKT MENSCH // Lesung & Gedichte mit Armin H. Bisson

Armin H. Bisson liest aus seinen Lyrikbänden: Mensch Gedichte – Liebes Gedichte – Perlengras Gedichte.

Kunstinteressierte BesucherInnen erwartet ein sprachlich-musikalischer Spannungsbogen zum Thema Menschsein: Seine Liebessehnsucht, Liebesfähigkeit und Liebesbedürftigkeit (Liebes Gedichte), Begehrlichkeiten und Eigenarten (Mensch Gedichte) und seine Verortung in der Gesellschaft und ihrer reflektiven Wirkmacht auf das eigene Selbst (Perlengras Gedichte) stehen im Mittelpunkt des lyrischen Schaffens von Armin H. Bisson. Getragen von der Hoffnung, dass seine Gedichte den ZuhörerInnen (und LeserInnen) tiefgehende Herzens(be)rührungen, manches Mal ein Schmunzeln, und im günstigsten Falle neue Erkenntnisse schenken mögen, um sich selbst und auch seinen Mitmenschen mit mehr Nachsicht begegnen zu können. Musikalisch umrahmt wird die Lesung von Helga Betsarkis mit leidenschaftlich und einfühlsam dargebotener Klezmer- und Balkanmusik.

(www.lyrrealismus.de)

Plätze für „TREFFPUNKT MENSCH // Lesung & Gedichte mit Armin H. Bisson“ reservieren >>>

   

Do 04.04.2024 um 19:30 Uhr // OrgelFabrikSalon

DAS GEHEIMNIS DER HOHEN EICH // Lesung mit Rahsan Dogan

Kriminalroman von Rahsan Dogan, musikalisch umrahmt von Dunja Hofheinz

„Ich darf nicht mit ihr sein und kann nicht ohne sie“

Hochgradig fesselnd erzählt der Roman die fiktive Geschichte der Rechtsanwältin Adeviye Bel, die bei einem Waldspaziergang im Stadtteil Hagsfeld auf Relikte aus dem 3. Reich stößt – und damit auf die Geschichte des SS-Offiziers, der seine Jugendliebe, eine Jüdin, versteckte. Doch als Bel damit beginnt, Nachforschungen anzustellen, geschieht ein Mord. Rahsan Dogan liest ausgewählte Stellen aus ihrem Debütroman, die neugierig machen. Dunja Hofheinz spielt stimmungsvolle Musikstücke dazu.

Eintritt frei – Spenden willkommen!

   

Do 18.04.2024 um 19:30 Uhr // OrgelFabrikSalon

TEXT TRIFFT TON JUBILÄUMSCOCKTAIL // Lesung mit Musik

„Text trifft Ton“ präsentiert Jubiläumscocktail: Lesung mit Musik

„Text trifft Ton“ feiert sein 10-jähriges Bestehen. Das literarisch-musikalische Trio präsentiert erstmalig seinen Jubiläumscocktail. Andrea Sauermost und Mathias Tröndle lesen dabei eine Auswahl von Gedichten und Geschichten aus dem Fundus der bisherigen fünf abendfüllenden Programme, beleuchten mit literarischen Zeugnissen von gestern und heute politische, gesellschaftliche und persönliche Ereignisse und Veränderungen. Für den musikalischen Ton sorgt Steffen Kinz mit Gitarre und Gesang.

Eintritt frei – Spenden willkommen!

   

Do 16.05.2024 - So 16.06.2024 um 19:30 Uhr // OrgelFabrikSalon

WIR RETTEN DIE WELT // Lesung mit Candace Carter

Die bekannte Malerin/Performancekünstlerin und Youtuberin Candace Carter sagt von sich, mit dem Schreiben schon mit 5 Jahren angefangen zu haben. Sie liest aus ihrem Roman Wir retten die Welt, dem 1.Teil der Trilogie Im Westen viel Neues. Teil 2 Sequence ist kurz vor der Veröffentlichung und Teil 3 Beyond schon in Arbeit. Wir retten die Welt ist eine wilde Saga von Outcasts, Gefolterten, Behinderten, Missbrauchten, die losziehen, um die Welt von der Allmacht der WB (Weltbank) zu befreien. Verpflichtet haben sich die Protagonisten/innen dem gewaltlosen Widerstand und erreichen ihr Ziel u.a.mithilfe der Musik.

Eintritt frei – Spenden willkommen!

   

Do 20.06.2024 um 19:30 Uhr // OrgelFabrikSalon

SchönFERBERei 2024 // Jürgen Ferber

Lieder und Gedichte zum Fühlen und Lachen

Der Schwetzinger Liedermacher Jürgen Ferber präsentiert seine seit 2016 immer neuen Lieder und Gedichte. Seitdem sind 3 CDs und ein Gedichtband (Ein bisschen Lüge muss sein) erschienen. Mit seinem kritischen und humorvollen Blick auf die Welt beweist er, dass Anregungen zum Nachdenken nicht im Widerspruch stehen müssen zu gemeinsamem Lachen. Der an der MusikHS Köln ausgebildete Sänger (Absolvent der Texter-Masterclass „Celler Schule“) begleitet sich selbst mit Gitarre oder Klavier, was dazu einlädt, sich das Leben von ihm mal wieder „schönferben“ zu lassen.

www.juergenferber.de

Plätze für „SchönFERBERei 2024 // Jürgen Ferber“ reservieren >>>

   

Do 27.06.2024 - So 30.06.2024 um 18:00 Uhr // OrgelFabrikSalon

Ausstellung // Die Zeit hat Raum – Helga Betsarkis

Fotos: ©Helga Betsarkis – Miniaturen (Acryl auf Papier) 2024

Die Zeit hat Raum

Es erwarten Sie ausgewählte frühe und aktuelle Werke aus der Malerei (mit Acryl-, Aquarell- und Ölfarben), der Gold- und Silberschmiedekunst und bearbeitete Holzfunde.

Helga Betsarkis verwebt eine reiche Vielfalt lebhafter Farbvarianten mit deren Anwendung auf unterschiedlichem Werkstoff. Als Goldschmiedin lebte sie sowohl in den U.S.A. als auch auf den Kanaren. Diese Zeit prägten ihren Sinn für Form und Material. Individuelle sphärische, surrealistische, reale und abstrakte Ausdrucksmalerei verbindet sie mit wundersamen Holzfunden. Diese verlebendigen so manches Gemälde als stille Begleiter in Erinnerung an prägende Lebensphasen in Raum und Zeit.

Vernissage am 27.06.2024 um 18-20 Uhr 

Öffnungszeiten: Freitag 15-19 Uhr / Samstag 10-15 Uhr / Sonntag von 10-15 Uhr oder nach Absprache – Eintritt frei