Banner_PlanetariumShows & Vorträge

 

Vernissage: Grenzenloser Himmel

Live Show von Gernot Meiser

Der Zauber eines funkelnden Nachthimmels ist unbestritten, doch immer weniger Menschen können diesen Zauber noch erleben – die hellerleuchteten Städte und die niemals enden wollende Geschäftigkeit unserer technischen Welt machen es unmöglich. Das ist die Ausgangssituation, in der die TWAN-Fotografen ihren Kreuzzug begonnen haben. Ihre Mission: Die Schönheit des Himmels, die Magie von Sternen und Sternbildern, Sternschnuppen und rasenden Meteoriten den Menschen wieder näher zu bringen. gernot1_klein Ausgestattet mit Hightech-Kameras und Campingausrüstung machen sie sich auf zu den entlegensten Orten, trotzen extremem Wetter und riskieren Kopf und Kragen für eine einmalige und unwiederbringliche Aufnahme. Und eins lernen wir schnell: der Nachthimmel ist alles andere als dunkel… Die Eröffnungspräsentation zur Ausstellung nimmt die Zuschauer mit auf eine einzigartige Reise ans Ende der Welt und fängt das magische Gefühl ein, das uns alle befällt, wenn wir zu den Sternen aufblicken und über unseren Platz in der Welt nachdenken. Folgen Sie den TWAN-Fotografen auf einer ganz besonderen Mission: Den Sternenhimmel so einzufangen, dass die ganze Magie und spirituelle Kraft des Himmels wieder spürbar wird.

Fr 10.6.2016 / 18.00 Uhr / Eintritt frei


TABALUGA und die Zeichen der Zeit

360°-Musikerlebnis für die ganze Familie

tabaluga_web
Bild: The Content Dome

Mit Geschepper geht es los: Der Wecker, der den kleinen grünen Drachen Tabaluga jeden Morgen weckt, fällt um und rührt sich nicht mehr. Natürlich denkt Tabaluga, die Zeit sei stehen geblieben! Und schon sind Drache und Publikum mittendrin im Abenteuer. Tabaluga macht sich auf die Suche nach dem Wesen der Zeit. Dabei begegnet er einem steinalten Felsen und einer Eintagsfliege, einem mysteriösen Fremden und anderen seltsamen Gestalten. Aber auch sein alter Erzfeind Arktos und seine große Liebe Lilli sind mit dabei. Staunend bewegt sich unser kleiner grüner Held durch eine Welt, die sich auf vielerlei Weise zu erkennen gibt und dennoch mit jeder Entdeckung neue Rätsel aufgibt. Gemeinsam mit Tabaluga tauchen die Besucher im Planetarium ein in diese Welt, denn erstmals ist sie jetzt für das 360-Grad-Rundum-Bildformat des Planetariums neu inszeniert worden.

Video: The Content Dome / www.zeitversteher.de

Den Takt bei Tabaluga gibt seit 31 Jahren Peter Maffay vor. Er ist neben Rolf Zuckowski, Gregor Rottschalk und Helme Heine der geistige Vater des kleinen Drachen. Mit dem Rekord von 16 Nummer-Eins-Alben gehört der deutsche Rockmusiker Peter Maffay heute zu den erfolgreichsten Künstlern in den deutschen Charts.

Aufgrund der teilweise schnellen Bildwechsel empfehlen wir diese Vorstellung erst für Kinder ab 8 Jahren.

So 12.6.2016 / 11.00 Uhr, So 19.6.2016 / 15.00 Uhr, Sa 25.6.2016 / 18.00 Uhr

Eintritt: 8 € Erwachsene, 5 € Ermäßigte, 15 € Familien bis 4 Personen


Blind zu den Sternen – Mein Weg als Astronom

Vortrag des blinden Astronomen Gerhard Jaworek Jaworek_klein

„Wieso machst du das? Da hast du doch eh nichts davon!“ – „Wie willst du da mitreden? Du siehst das doch gar nichts!“ – Solche verwunderten Fragen werden Gerhard Jaworek immer wieder gestellt, wenn er als von Geburt an vollblinder Mensch über sein Lieblingshobby, die Astronomie, spricht. Diesen verständlichen Fragen geht Jaworek an diesem Abend nach, indem er zu einer Sternenreise der besonderen Art einlädt: Die Besucher werden erleben, dass Astronomie ein Hobby für alle Sinne, für Körper, Geist und Seele ist. Denn die Sterne mit den Augen betrachten zu können, ist nur ein relativ kleiner Teilbereich der Astronomie. Anhand freier Erzählung, Lesungen aus seinem gleichnamigen Buch, Klangbeispielen und tastbaren Modellen, zeigt Jaworek, wie inklusiv Astronomie sein kann und welch Potenzial sie für ein gemeinsames Hobby und gelebte Inklusion darstellt. Die Besucher erfahren, auf welch vielfältige Weise man sich der Astronomie annähern kann, so dass sie sich als ein für alle Menschen geeignetes Hobby erweist. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit, das Buch von Gerhard Jaworek zu erwerben.

Sa 18.6.2016 / 20 Uhr / Eintritt frei


Von der Erde zum Universum

Vom alten Griechenland zu den Teleskopen der Neuzeit Große Planetariumsshow mit Live-Einführung

Bild: ESO

Der Nachthimmel ist wunderschön und beherbergt gleichzeitig unzählige Geheimnisse. Seit jeher sind die Menschen vom Sternenhimmel fasziniert und es ranken sich zahlreiche Geschichten und alte Legenden um ihn. Das Verlangen das Universum zu verstehen ist vielleicht das ältstete gemeinsame intellektuelle Erbe der Menschheit. Aber erst seit Kurzem haben wir angefangen unseren Platz in den Weiten des Kosmos wirklich zu begreifen. Um mehr über die Entdeckung des Himmelszu erfahren, laden wir Sie zur Show „Von der Erde ins Universum“ ein. Die Reise beginnt mit den Astronomen im alten Griechenland und führt zu den größten und modernsten Teleskopen der Neuzeit. Unter der Regie des jungen griechischen Filmemachers Theofanis N. Matsopoulos können Sie in die zahlreichen Wunder des Universums eintauchen. Die Präsentation wird durch die mitreißenden Melodien des norwegischen Komponisten Johan B. Monell untermalt. Von der Erde ins Universum führt das Publikum aus unserer kosmischen Heimat zu den farbenprächtigen Geburts- und Grabstätten der Sterne und noch weiter, jenseits der Grenzen der Milchstraße, hinaus zu den unvorstellbaren Weiten von Myriaden Galaxien. Auf dem Weg lernt das der Zuschauer Neues über die Geschichte der Astronomie, die Erfindung des Teleskops und die heutigen Riesenteleskope, welche es uns erlauben, das Universum immer weiter zu erforschen. Regisseur Theofanis N. Matsopoulos beschreibt den Film als “eine farbenfrohe und inspirierende Reise… Die Bilder sind atemberaubend und zeigen eindringlich wie weit uns das menschliche Streben zur Beobachtung und zum Verständnis des Universums gebracht hat.”

So 12.6.2016 / 15.00 Uhr So 19.6.2016 / 11.00 Uhr Fr  24.6.2016 / 18.00 Uhr

Eintritt: 8 € Erwachsene, 5 € Ermäßigte, 16 € Familien bis 4 Personen

>> Karten reservieren


Kosmische Dimensionen

Geschichte und Größe des Sonnensystems verständlich erklärt Große Planetariumsshow mit Live-Einführung

kosmos
Bild: Planetarium Jena

Spektakuläre Bilder, wie sie uns das Weltraumteleskop Hubble von der fremden Welt da draußen liefert, zeigen ganz deutlich, dass unser Planet Erde – gemessen an den unvorstellbaren Weiten des Alls – nur ein Winzling ist. Schon seine Entfernung zur Sonne können wir mit unserem normalen Menschenverstand kaum nachvollziehen. In der Astronomie misst man die Entfernung zu den Sternen oder benachbarten Galaxien in Lichtjahren – die gebräuchliche Längeneinheit. Für das Durchqueren der Milchstraße benötigt das Licht 100.000 Jahre – unvorstellbar! Zum nächsten Sternensystem sind es bereits 2,5 Millionen Lichtjahre! Und auch die Temperaturen, die auf der Sonne herrschen oder ihre Masse und Schwerkraft, welche die Planeten unseres Sonnensystems auf der Bahn hält, übersteigen unsere alltäglichen Erfahrungen. Das Wissensprogramm illustriert die Ausdehnungen des Weltalls aus einer frischen Perspektive und unternimmt den Versuch, durch spannende Vergleiche mit vertrauten Alltagsdingen das bisher Unvorstellbare fassbar zu machen.

Sa 11.6.2016 / 18.00 Uhr So 19.6.2016 / 19.00 Uhr Sa  25.6.2016 / 15.00 Uhr

Eintritt: 8 € Erwachsene, 5 € Ermäßigte, 16 € Familien bis 4 Personen

>> Karten reservieren


Abenteuer Sonnenfinsternis

Wenn der Mondschatten das Reiseland bestimmt Fulldome-Multivisionshow mit Live-Einführung zum aktuellen Sternenhimmel sofi2Gernot Meiser & Pascale Demy zeigen in ihrer Fulldome-Multivision Bilder und Impressionen von ihren weltweiten Expeditionen und erzählen vom „Abenteuer Sonnenfinsternis“, von den Begegnungen mit den Menschen, die sie unterwegs getroffen haben und davon, was manche Leute dazu bewegt, nicht nur einer, sondern jeder totalen Sonnenfinsternis hinterher zu reisen. sofi1Fr  17.6.2016 / 20.00 Uhr

Eintritt: 8 € Erwachsene, 5 € Ermäßigte, 16 € Familien bis 4 Personen

>> Karten reservieren


Auf dem Weg zu den Sternen

Geschichte und Zukunft der Raumfahrt Fulldome-Multivisionshow mit Live-Einführung zum aktuellen Sternenhimmel

Der Höhepunkt der bisherigen Raumfahrt war ganz sicher die erste bemannte Mondladung durch amerikanische Astronauten am 20. Juli 1969. Doch die bemannte Raumfahrt begann vor mehr als 50 Jahren, am 12. April 1961, mit dem Flug des russischen Kosmonauten Juri Gagarin. Bereits knapp vier Jahre zuvor war mit dem Satelliten Sputnik 1 am 4. Oktober 1957 der erste Sprung ins Weltall gelungen. Wenige Wochen danach, am 5. Mai 1961, zogen die USA mit einem 16-Minuten-Flug von Alan Shepard im Rahmen des Mercury-Programms nach. Das Klima des „Kalten Krieges“ ließ diesen technologischen Wettbewerb zu einem politisch-ideologischen Wettlauf zum Mond werden. wegSeit dieser Zeit hat es viele weitere Meilensteine in der Raumfahrt gegeben: Raumstationen, Roboter, die fremde Planeten erkunden und Rover die auf dem Mars Untersuchungen durchführen… und die Geschichte ist noch lange nicht zu Ende. Heute hat auch die private Wirtschaft begonnen den Weg ins All zu versuchen. Wieder einmal ist es ein Wettlauf zum Mond an dem auch Unternehmen aus Deutschland beteiligt sind. Wettbewerbe wie z.B. „Back to the Moon“, die die XPRIZE Foundation ausgeschrieben hat, dienen als Motivation für den erneuten Aufbruch zum Mond. Erleben Sie diesen Sprung ins All – begleiten Sie Raumfahrer und Raumsonden der NASA und ESA in unserem mobilen Planetarium. Gernot Meiser erzählt Ihnen in dieser Präsentation mehr über die Ziele der Raumfahrt.

So  12.6.2016 / 19.00 Uhr Sa  18.6.2016 / 15.00 Uhr So  26.6.2016 / 11.00 Uhr

Eintritt: 8 € Erwachsene, 5 € Ermäßigte, 16 € Familien bis 4 Personen

>> Karten reservieren


Galaxien – Sterneninseln im All

Vortrag der Astronomischen Vereinigung Karlsruhe

gala
Bild: NASA/JPL

Das diffuse Band der Milchstraße ist im Spätsommer besonders auffällig. Hellere Bereiche wechseln sich mit dunklen Bereichen ab, und besonders hell wirkt die Milchstraße im Sternbild Schützen. Tatsächlich schauen wir dort in das Zentrum unserer eigenen Galaxis, einem System von 100 Milliarden Sternen. Fast alles, was wir am Himmel an einzelnen Sternen beobachten, gehört zu diesem Sternensystem. Unsere Milchstraße ist aber nur ein Beispiel von Milliarden weiterer Sternsysteme, die das Weltall bis in die tiefsten Weiten bevölkern. Im Vortrag werden wir eine  Reise zu diesen Welteninseln unternehmen, und erfahren, was die Astronomen über diese fernen Objekte herausgefunden haben.

Mi  22.6.2016 / 20.00 Uhr

Eintritt frei


Zu den Planeten!

Eine Bilderreise durchs Sonnensystem von Matthias Meier

saturn
Bild: NASA

Weitgehend unbeachtet von der Öffentlichkeit erforschen zahlreiche Raumsonden die Planeten unseres Sonnensystems. Neben wissenschaftlichen Daten schicken diese Sonden auch Bilder von, im wahrsten Sinn des Wortes, außerirdischer Schönheit zurück zur Erde. Ohne jeglichen wissenschaftlichen oder technischen Ballast beschränkt sich der Multivisionsvortrag allein auf die Ästhetik dieser Bilder und zeigt die acht Planeten, ihre Monde, Zwergplaneten, Kometen und andere Objekte in unserem Sonnensystem in ihrer ganzen Schönheit.

Do  23.6.2016 / 20.00 Uhr

Eintritt frei


Workshop Astrofotografie

Anleitung zum Fotografieren im Stil der „The World at Night“-Fotografen

fotoAstro- und Landschaftsfotografie zu verbinden, ist gar nicht so schwer, wie es aussieht. Schon mit einfacher Ausrüstung lassen sich erstaunliche Ergebnisse erzielen. Anhand von Bildbeispielen zeigt der Astrofotograf Gernot Meiser worauf es bei TWAN-Fotos ankommt, wann und wo die besten Motive zu finden sind, welche Ausrüstung die besten Ergebnisse liefert und wie die Bilder zu Hause am Computer nachbearbeitet werden können. Bei schönem Wetter kann das Gelernte anschließend gleich in die Praxis umgesetzt werden.

Mi  15.6.2016 / 20.00 Uhr

Eintritt frei


Sterne Live

Aktueller Sternenhimmel & wechselnde Themen

„Weißt du wieviel Sternlein stehen?“ Leider immer weniger. Viele von uns wissen gar nicht mehr, welche nächtliche Pracht sich am lichtverschmutzten Karlsruher Himmel verbirgt. Deshalb holt Gernot Meiser mit seinem Planetarium die Sterne einfach in die Halle der Orgelfabrik – und zwar alle. Im „Raumschiff Orgelfabrik“ reisen kleine Sterngucker und große Astrobegeisterte durch Raum und Zeit und besuchen bekannte und unbekannte Sternbilder, ferne Galaxien, Gasnebel, Sonnen, Monde und Planeten. Presse_Planetarium_2_kleinNach der Vorstellung des aktuellen Sternenhimmels und der Präsentation wechselnder astronomischer Themen geht Gernot Meiser ganz nach dem Motto „Sterne Live“ auf die Fragen und Wünsche der Besucher ein.

Mi, Do, Fr: 16.00 und 18.00 Uhr und weitere Termine Dauer: 60 Minuten

Eintritt: 5 € Erwachsene, 3 € Ermäßigte, 10 € Familien bis 4 Personen

>> Karten reservieren


Finissage – Eine Reise ins Herz der Nacht

Klangreise mit Rigulf Hefendehl – Live Performance mit Projektion

In der abgedunkelten Halle der Orgelfabrik lässt der Musiker und Klangkünstler Rigulf Hefendehl seine Instrumente zum Leben erwachen. GongkonzertVon stillen kaum hörbaren Klängen bis zum mächtigen reinigenden Klangsturm reicht die Bandbreite der Gongs. Ihr Klang scheint aus der Ferne zu kommen und vermittelt einen Eindruck von der Größe innerer und äußerer Räume, die sich bis zur Unendlichkeit ausdehnen. Dazu gesellen sich eher zarten Klänge von Kuppelgongs, Klangschalen und anderen feinen Instrumenten, die wie Sterne in der Weite des aufgespannten Klangraumes aufleuchten. Bei seiner Performance lässt sich Rigulf Hefendehl von den parallel projizierten Bildern der TWAN-Fotografen inspirieren, so dass ein einzigartiger Dialog zwischen den Sphären des Himmels und Sphären der Klänge entsteht.

So  26.6.2016 / 19.00 Uhr

Eintritt: 8 € Erwachsene, 5 € Ermäßigte, 16 € Familien bis 4 Personen

>> Karten reservieren